Allen & Heath ZED-R16

  • 16 Mic/Line Eingänge DuoPreTM Vorverstärker mit 69 dB Gain Range 4x Aux Send Hochpass Filter Mute pro Kanal Stereo Return 2-Track Return ¼" und 3.5 mm Kopfhöreranschlüsse Midi Firewire Stereo Record Ausgang Alternativer Stereo Ausgang Mono Summe des LR Ausgangs Master LR 12-Segment LR Anzeigen 4 ADAT Ausgänge Master Kontrolle für Aux Maße: 645 x 465 x 95 mm Gewicht: 12
  • 5 Kg
Der Allen & Heath ZED-R16 ist eine Kombination aus einem analogen Recording-Mischer und einer FireWire-Soundkarte, MIDI-Controllern und einer "Home-Studio-Signalschaltung", mit dem man Tracks im Studio oder auf der Bühne aufnehmen kann und einen Mixdown ebenso realisieren kann wie einen Remix.

"Allen & Heath war weithin bekannt und berühmt für seine Recording-Mischpulte und der letzte Mischer dieser Art, den wir entwickelt haben, war der GS3000 - ein traditioneller Analogmischer- vor annähernd zehn Jahren," erklärt der Produktdesigner Mike Griffin.

"Die Art und Weise mit der Musiker heute ihre Musik aufnehmen, hat sich drastisch verändert. Mit dem ZED-R16 wollte ich ein Produkt anbieten, das sich gezielt an die Welt des Digital-Recordings richtet. Der ZED-R16 stellt eine Schnittstelle in diese neue Welt dar, bietet aber weiterhin die großartigen Funktionsweisen der Analogtechnik - daher kann man selbst entscheiden: Mische ich analog oder digital."

Der ZED-R16 kann als ein Standard-Analogmischer eingesetzt werden, während man über FireWire oder ADAT eine Mehrspuraufnahme macht, sowie auch als traditioneller Mischer im Inline-Konzept, bei dem man mit Send und Return pro Kanal über FireWire aufnimmt oder als ein MIDI-Controller über umschaltbare Kanalfader. Das Pult bietet 16 Mono-Eingänge, zwei Stereo-Eingänge, einen hochklassigen dualen Mikrofon-Vorverstärker, vollparametrische Vierband EQs, vier Aux-Wege, einen Stereo-Bus, zwei Stereo-Returns und 18+18 Firewire I/Os sowie 8+8 ADAT I/Os.

Für den Einsatz im Studio verfügt der Mischer über Control Room Lautsprecher-Ausgänge, zwei getrennte Monitorwege für die Musiker, zwei analoge Recording-Ausgänge - zusätzlich zum digitalen Interface - und ein spezielles internes Talkback-Kondensatormikrofon.

Jeder Kanal hat seinen eigenen unabhängigen Soundkarten-Kanal. Daher können die einzelnen Instrumente gleichzeitig (pre- oder post-EQ) in separate Spuren eines Sequenzers aufgenommen werden.

Um den sogenannten Clock-Jitter zu minimieren und um die Synchronität zwischen dem ZED-R16 und anderen Geräten zu gewährleisten, wurde der Mischer mit dem professionellen JetPLLÖ Digital Audio Chipsatz ausgestattet.

Der ZED-R16 ist mit einer ganzen Fülle von MIDI-Kontrolloptionen ausgestattet. Genauso wie die vier speziellen MIDI-Fader, 12 Drehregler, 12 Schalter und die fünf ausgewiesenen Transport-Schalter, können auch alle Kanalfader zu MIDI-Fadern umgeschaltet werden.

Wie bei allen Modellen der ZED-Produktserie, wird der ZED-R16 zusammen mit Cakewalk's SONAR LE Musikproduktions-Software ausgeliefert. Zusätzlich zur Mehrspuraufnahme ermöglicht der ZED-R16 einen analogen Mixdown, den man anschließend wieder digital im Rechner aufnehmen kann.

Beim Live-Einsatz werden die vier Aux-Wege des ZED-R16 zu Ersatz-Signalwegen und Effekt-Sends und die Haupt-XLR-Ausgänge speisen das Beschallungssystem. Die Signale für die Aufnahme können einfach per Knopfdruck zwischen pre- und post-EQ umgeschaltet werden, wobei sich die Knöpfe neben dem Fader befinden.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.