Shure SM-58

Zoom
Dynamisches Gesangsmikrofon mit Nierencharakteristik, inkl. Tasche und Mikrofonklemme
Sofort lieferbar.
Shure SM-58
  • Für Gesang optimierter Frequenzgang mit präsenten Mitten und Bassabsenkung
  • Nierencharakteristik für isolierte Soundquelle und reduzierte Hintergrundgeräusche.
  • Auch sehr gut für Saxophon-Abnahme auf der Bühne geeignet!
  • Integrierter, luftgefederter Erschütterungsabsorber minimiert Griffgeräusche.
  • Integrierter, effektiver Wind- und Pop-Filter.
  • Legendäre Shure Qualität, Robustheit und Zuverlässigkeit.
  • Verriegelbarer Ein/Aus-Schalter beim SM58S.
  • Übertragungsbereich: 50 Hz - 15 kHz
  • Ausgangsimpedanz: 300 Ohm
  • Leerlaufempfindlichkeit: -54,5 dBV/Pa (1,88 mV)
  • Gewicht: 298 g
  • inkl. Mikrofonklemme

Mit seinem für Gesang optimierten Frequenzgang und dem warmen, klaren Sound ist das SM58 weltweit die Legende unter den Gesangsmikrofonen. Das Shure SM58 ist ein dynamisches Mikrofon für Lead- und Background-Gesang bei Live-Auftritten, professioneller Audioverstärkung und Studioaufnahmen.

Ein integrierter, äußerst effektiver Filter verhindert Atem- und Windgeräusche, während die Nierencharakteristik die Signalquelle isoliert und unerwünschte Hintergrundgeräusche reduziert. Die robuste Konstruktion, das bewährte Schockabsorbersystem und der stabile Stahlkorb sorgen dafür, dass das SM58 auch im rauen Bühnenalltag stets zuverlässig arbeitet. Ob im Freien oder in der Halle, ob für Gesang oder Sprache - das SM58 ist seit Jahrzehnten unangefochten die Nummer Eins bei Professionals auf der ganzen Welt.

Shure ist einer der Pioniere auf dem Gebiet Mikrofone, Drahtlos-Technik und InEar-Technik. Die amerikanische Firma mit Sitz in Chicago hat eine Reihe von Klassikern im Angebot, nicht nur das meistverkaufte Gesangsmikrofon aller Zeiten: das Shure SM-58, sondern auch viele andere attraktive Modelle, die von unzähligen Musikern und Sprechern auf der Bühne eingesetzt werden. Shure Mikrofone und Funkstrecken stehen in allen Ridern (so nennt man die Bühnenanweisungen von Bands und Stars) der Welt und garantieren ein professionelles Ergebnis. Daran müssen sich alle anderen Mikrofonhersteller messen.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
schreibt: 07.05.2010
Das SM-58 eignet sich besonders als Universalist, wenn nicht abzusehen ist, was auf einen zukommt. Da das Mikrofon mit den meisten Sprech- und Gesangsstimmen halbwegs funktioniert, sich für die Abnahme verschiedener Instrumente zweckentfremden lässt und dank seiner Robustheit und guten Rückkopplungssicherheit jedem sorgenfrei in die Hand gegeben werden kann, macht es selbst mit 40 Jahren auf dem Buckel noch eine ganz gute Figur.
Wer für seine eigene Stimme ein Mikrofon sucht und blind zum SM-58 greift, verpasst natürlich was. Ebenso lassen sich die meisten Instrumente selbstverständlich besser als mit einem SM-58 abnehmen - keine Frage! Als Mikrofone für Ansagen und alle möglichen Notlösungen bin ich aber sehr froh über meine zwei 58er in der Kabelkiste, da sie mir schon die eine oder andere blöde Situation erspart haben.
schreibt: 27.06.2009
Das SM58 ist bestimmt ein gutes Allround Mikrofon, keine Frage.
Aber nachdem es ca. seit 1966 fast unverändert gebaut wird, geht die Technik nun doch große Schritte weiter. Ich finde das Shure SM58 heute aber unverschämt teuer !
Mit Sicherheit ist es seit Erscheinung und auch lange danach ein Top Mikro gewesen. Für Gesang gibt es heutzutage aber deutlich günstigere Mikros mit besserem Sound (ist natürlich Geschmackssache). Viele kaufen es doch nur noch, weil es ja der ach so tolle Standart ist. Wer Selbstbewusst ist und nicht angeben will, testet mal anderes.

Alternativen sind das Sennheiser E835 und das TGX-58 von Beyerdynamic. Das sind meine Preis-Leistungs Favoriten.
Einen Tick besser ist das Sennheiser E845, was immer noch nicht teurer ist als das SM58.
Wenn`s mal viel besser sein soll probiert mal ein AKG C1000 als Gesangsmikro ? Kostet derzeit im Schnitt 139Euro. Ihr werdet staunen was man aus einer guten Stimme noch rausholt.
Wer kaum Kohle hat oder wer sparen will/muss, sollte sich bei einem der bekannten Auktionshäuser mal ein AKG D880 gönnen.

Gruß
Lars
schreibt: 22.05.2009
Das Mikrofon ist absolut empfehlenswert!!! Setzt sich gut durch und für Besitzer des SM-58 sind Rückkoplungsprobleme Vergangenheit ;-)

Wir sind seit neustem in einen neuen Proberaum gezogen, 16,5 Quadratmeter. Außer einem Schlagzeuger, der extrem draufhaut sind noch 2 Gitarristinnen, eine Bassistin, eine Keyboarderin und 2 Sängerinnen mit dabei. Gespielt wird heavy fucking Metal. Ihr könnt euch denken dass es in dieser Konstellation für den Gesang extrem schwer ist, sich durchzusetzen ;-)

Unsere Sängerinnen besaßen einen Shure beta 87a sowie einen Neumann KMS 105, beides sehr teuere Mikrofone. Das Ende der Geschichte ist, dass wir jetzt für den Proberaum ausschließlich die SM-58 benutzen, weil sie sich eben besser durchsetzen und auch bei sehr hoher Lautstärke keine Rockkopplung auftritt.

Ich will damit auf keinen Fall die anderen Mikrofone schlecht machen, aber aus unserer Erfahrung kann ich sagen, dass man mit einem SM-58 garantiert nichts falsch machen kann.
schreibt: 03.01.2009
wenn man nicht genau weiß, was auf einem gig auf einen zukommt, ist man mit dem SM58 bestens bedient! Für den Gesang geht das Teil immer! Die Backingvoices kommen etwas hart rüber. Schlagzeug läßt sich bestens abnehmen, insbesondere Snare und Toms (HiHAt eher SM57).

ABER: Wenn man schön klingende, weiche voices haben möchte, ohne viel Effekte, sollte man sich andere Mics anhören, z.B. wie einer meiner Vorredner schreibt, AKG. Wir setzen für den Gesang ausschließlich D3700 ein, die koste(te)n in verschiedenen Aktionen rund 50 Euro mit Klemme. Sind auch super robust und klingen schön weich! Allerdings eignen die sich wiederum kaum zur Instrumentenabnahme (also aus meiner Sicht)

schreibt: 02.01.2008
Das SM58 ist ein obergeiles Mikro. Nicht umsonst benutzen es nach wie vor die meisten Sänger auf der Bühne. Und die nehmen das nicht "aus Tradition", schließlich haben viele Künstler genug Studioleute um sich, die denen sonst ein besseres Bühnenmikro empfehlen würden.
Es überträgt die Stimme so wie sie ist und überzeichnet nicht so die Höhen wie viele andere Mikros oder grade Kondensator-Mikros. Es klingt auch nicht mulmig. Für Bühne/Proberaum also optimal geeignet.

Die Leute, die meinen es klingt scheiße, zu mittenbetont und setzt sich nicht durch, die haben auch einfach scheiß Boxen, die zu topfig oder zu schrill klingen oder eine zu leise Anlage. Mit guten Boxen klingt das Teil auch vernünftig.

Ich hab auch das Beta 58 gehabt und das Peavey PVM22, das Senneheiser e945 und einige billige Shure-"Nachbauten" von Thomann usw. Das SM58 topt sie alle, fertig. Ich war lange auf der Suche nach dem richtigen Mikro und hatte auch zuerst gedacht, so ein veraltetes Modell kann nicht die beste Wahl sein und dass so ziemlich jedes andere Mikro besser wäre. Aber da hab ich mich ziemlich getäuscht. Sicher sind die anderen erwähnten Mikros nicht schlecht und können eine Stimme auch brillianter klingen lassen und durchsetzungsfähiger machen, aber das geht auf Kosten eines guten Sounds. Das Sennheiser löst gar so fein auf, dass es mir bei Aufnahmen für ruhige Pssagen besser gefallen hat, als so manches Kondensator-Mikro. Dennoch wird es schnell zu schrill.

Noch ein Pluspunkt für das SHure Sm58: Es hat von allen am wenigsten Rückkoppelungen gehabt.
schreibt: 27.10.2007
Ich habe auch ein SM58 ich finde es eigentlich ganz gut nur wen ich lauter als das Schlagzeug sein will muss ich etwas mehr aufdrehen und dann gibt es ne Rückkopplung ich weiss nicht obs am Mikro liegt oder daran das der Proberaum zuklein oder ob die Boxen falsch stehen ich weiss es nicht.
schreibt: 13.01.2007
Ich nehme mit dem Mikro mein Didge auf. Ich finde es klasse das man damit gut aufnehmen kann und genau so gut Live performen kann. Außerdem kann man bei Aufnahmen sehr viel aus dem Mikro herausholen. Wichtig ist meiner Meinung nach, das man bei Instrumenten-Aufnahmen so um die 20cm Abstand hält.Um so näher mann ran geht, um so mehr kommt der Bass zu geltung. Bei einem Didge ist es so. Und für den Preis.... Super!
schreibt: 10.07.2006
Hallo!

Ich verstehe den ganzen Wirbel hier nicht.

Das SM58 ist ein Bühnenmikrofon mit dem sehr viele Leute über lange Zeit zufrieden waren und sind.

Es ist robust und zuverlässig. Das zählt live mindestens so viel wie der Grundsound.

Kein Mikro kann optimal für alle Sänger(innen) oder Geschmäcker sein. Daher gibt es ja auch andere Mikros...

Warum nicht auch den Klangregler am Mixer verwenden? Schließlich zählt die Brauchbarkeit in der gesamten Kette.

Wer meint, das SM 58 unbedingt im Studio testen zu müssen, soll es tun. Interessant ist das nicht wirklich.

Das SM-58 ist vielleicht in die Jahre gekommen, aber es ist auch irgendwie ein Klassiker, so wie Elvis, den hört man auch noch gern wegen der Performance... und ob die Aufnahmen a bisserl rauschen, wen interessiert das? ;-)

t2user.
schreibt: 29.03.2006
Hab schon viele gigs mit dem Shure SM58 gefahren, war je nach dem wer gesungen hat und was damit recht zufrieden. Die Betonung lege ich auf "recht" :)
Das SM58 mag robust sein, doch sein Klang hat mich nicht überzeugt. Die Höhen sind sehr empfindlich und für schärfere S-Laute braucht man fast schon nen De-Esser und kann sogar mit dem EQ nichts mehr gegen das zischen machen. Im Mix verhält es sich leider auch nicht so ideal wie ich das z.B. vom Shrure Beta 58 gewohnt bin. Es setzt sich weniger durch (bei gleichen Einstellungen an EQ und Outboard). Und ein Micro, bei dem man noch allerlei machen muss, damit es gut klingt entspricht nicht meiner Vorstellung von einem klasse Mic.
Ich setze es nur ungern ein, habe also einfach mit anderen Micros bessere Erfahrungen gemacht!

Für Recording würd ich sowieso keine dynamischen Live-Mikros nehmen. Da bin ich eigentlich nur von Großmembran-Kondensatormicrofonen überzeugt.

Preis/Leistung des Shure SM58 ist jedoch in Ordnung! :)

MfG Protonic
schreibt: 18.03.2006
Äußerst robust.
Für Universaleinsatzzwecke (z.B. als Verleiher/Beschaller wenn man nicht weiß, wer sing und wie) bestens geeignet.
Nur : Ich kaufe mir nie wieder ein Shure SM58 ohne Schalter, da der Schalter doch bei Pausen äußerst praktisch ist, wenn man nicht zum Mixer rennen will, um Mute zu drücken.

Preis könnte aber niedriger sein bei der heutigen Konkurrenz.
schreibt: 09.03.2006
Kommt zwar nen bisschen spät :) aber muss auch noch meinen Senf dazu geben!
Also das Sm58 ist echt genial! Ich singe in einer Thrash-Death Metal Band und bin total zufrieden, die Growls klingen einfach nur sauber und klar keine zusätzlichen verzerrungen und so!
Also kaufen!
schreibt: 27.01.2006
Habe auch das SM-58 und bin eigentlich zufrieden, doch mein Kumpel hat nen 40€ billigeres Sennheiser und das klingt viel wärmer und besser. Dafür ist mein SM58 viel rubuster :)
schreibt: 08.02.2005
Hi Leute.
Zeit "aufgeklärt" zu werden.

Eigentlich ist das SM 58 von Shure ne ziemliche Verarschung!
Ich habe vor etwa einem Monat ne Menge Mikros im Studio gehabt weil ich mir selber noch ein weiteres für den Proberaum kaufen und einfach mal vergleichen wollte. Ich hatte ein D3700, ein D880, ein D65S (alle AKG), ein E855 (Sennheiser), ein älteres ElectroVoice, zwei SM57 und ein vier SM 58 (beide Shure) da.

Ich will nicht viel vom Test selber schreiben, doch meine persöhnliche Reihenfolge geb ich
euch wohl... Nur eins noch: der EQ am Mixer war mittig eingestellt,

1) Sennheiser (150€ - das hab ich auch gekauft)
2) D880 (100€ - klingt ähnlich wie das D3700, aber noch ein wenig wärmer)
3) D3700 (75€)
4) SM 57 (95€ - kleiner Tip: im Store gibts eine Kopie MS75, das ist echt das gleiche Teil, wiegt auf den Gramm genau so viel, klingt so, nur der Schriftzug ist anders. Der Preis: 39€!!!!)
5) D65S (dieses 33€-Teil klingt absolout besser als das große SM58, da schönere Höhen.)
6)das EV (sehr fiese Höhen)
7) ganz klar, das SM 58!!!!! (total mittig, viel zu teuer, nur guter Name, seit 30 Jahren der glcihe Scheiß)

Also ganz klar: Nie vom Namen iritieren lassen, hört euch erst mal an was ihr kauft...

Gruß
Simon
schreibt: 29.07.2003
Das Shure SM-58 Gesangs Mikrofon bietet ein unglaubliches Klangspektrum besonders in den hohen und tiefen Bereichen.<br>
Sehr rückkoplungsarm.<br>
Tolles Teil für nen freundlichen Preis.
schreibt: 15.01.2002
Unser letzter Gig mit zwei SM 58 und einem SM 57 fand draußen statt. Es ging extrem rauh zu. Am Schluss wurden die Mikes durch die Luft geschleudert, landeten im Gras und auf Sandboden, Leute stolperten darüber und rissen die Teile meterweit über den Boden etc. Fazit: Alle haben enorm viel Spaß gehabt, von Rückkopplung kaum eine Spur, und alle Mikros haben die Tortur ohne einen einzigen Kratzer überstanden. Alles sieht nach dem Saubermachen wieder wie neu aus. Meine SM 58 habe ich schon seit über zehn Jahren! Das spricht alles für sich. Super-Qualität!

Gruß Stefan Roth

schreibt: 15.01.2002
Kann den letzten "Reviewer" nicht verstehen, bin einfach nur superzufrieden mit meinem Shure!

Benutz ich zum Aufnehmen sowie live, erfüllt hervorragend den Zweck!

Kann bei Bedarf gerne Aufnahmen liefern

mail: linke_christian@hotmail.com


Cheerio,

Lefti
schreibt: 15.01.2002
Hey.
Ich benutze das SM58 im Proberaum und für Aufnahmen zuhause am PC:
Ich muss sagen der Sound ist einfach genial!
Gerade für Männer mit tieferen Stimmen und Shouts ist es das beste Mikro, das ich ever gehört habe.
Ich habe eine Freundin von mir aufgenommen, da klang es zwar immer noch sehr gut, allerdings scheint es wohl nicht so für Frauen gemacht zu sein das Teil, ich weiß das ist jetzt sehr subjektiv aber ich liebe die Stimme von dem Mädl, nur auf der aufnahme klingt sie einfach nicht so gut.
das muss ja generell nichts heißen!
Aber insgesamt wohl eine richtig preiswerte Lösung für alle sänger der härteren gangart, da ich auch noch nie Rückkopplungsprobleme hatte.
MfG
Der Matze
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.