Marshall BB-2 Bluesbreaker II

  • Mode Schalter (Boost/Blues)
  • Drive Regler
  • Tone Regler
  • Volume Regler
  • Netzteilanschlußbuchse mit Verpolungsschutz
  • True Bypass-Schaltung
Das Bluesbreaker II Pedal ist die konsequente Weiterentwicklung MARSHALLs ersten 'Bluesbreaker' Pedals. Es liefert den einzigartigen Klangcharakter des 1962 Bluesbreaker Combos in authentischer 'Valve-Modeling' Technik und im Vergleich zum ersten Pedal mehr Gain und die einzigartige Möglichkeit einen'Clean-Boost' zum Übersteuern nachgeschalteter Röhrenverstärker per Fuß abzurufen. Sein Soundcharakter ist 'warm', 'sahnig', 'weich' und 'fett'.



Das britische Unternehmen Marshall Amplifikation wurde 1960 von Jim Marshall in London gegründet. Marshall war zu dieser Zeit Besitzer eines Schlagzeugladens und baute nebenbei in seiner Garage Lautsprecherboxen für Musikinstrumente. Im Laufe der Zeit erweiterte er sein Sortiment um Bass- und Gitarren Verstärker. 1962 wurde der erste Marshall-Röhrenverstärker gebaut. Heute ist Marshall der weltweit führende Hersteller von Gitarrenverstärkern. Die Produkte werden im englischen Bletchley von einem Team von Technikern und Musikern entwickelt und gefertigt.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
schreibt: 05.11.2006
schließe mich meinen vorrednern an ein hammer verzerrer
schreibt: 15.03.2006
...ein schönes Pedal für die Vintage-Liga mit schönen Mitten und einem direkten Klang, der irgendwie sogar nach Hall klingt. An meinem Laney Half-Stack sind die Bässe ausreichend; an kleineren Combos fehlt bei Standart-Singlecoil-Bestückung einfach der Druck von unten. Alles in Allem: schöne Optik, bühnenstabiler Schalter, etwas wacklige Potis (meine halten jetzt mit Silikon)
schreibt: 01.03.2006
dieses teil ist echt ziemlich geil!es bringt super geile matschige,angezerte klänge mit sich und als solo boost kann man ihn auch verwenden aber da schlägt sich dieses gerät nicht so super toll ich persönlich benutze es dafür auch nicht.mann kann es auch nicht als verzerre benutzen dafür zerrt es einfach zu wenig aber für bluesige sounds und überhaupt angezerrte pasagen echt hammer geil.
schreibt: 19.12.2005
GEIL !!! GEIL !!! GEIL!!!
schreibt: 01.12.2004
also ich habe das auch un das ist ganz schlecht! taugt gar nix! :-(.
die verarbeitung ist unter aller sau, bei mir sind gleich die potis abgfallen! der sound ist scheiße, ich meine, das war so
schreibt: 04.01.2004
hab das pedal seit kurzem und es rockt :) <br>
schoene lead sounds, nur bei sehr hoher verzerrung matscht es etwas..liegt aber wahrscheinlich an meiner gitarre(epiphone lp special2...). der boost modus ist auch sehr gut, es ist einfach einen guten sound hinzubekommen(was beim guvnor2 zb nicht der fall ist :)<br>
naja das wars schon<br>
schreibt: 07.02.2002
Hi,<br>
also das Teil ist klasse.<br>
Sehr gut verarbeitet...optisch ein Blickfang und Soundmäßig<br>
einfach genial.<br>
Getestet habe ich das Teil mit einer 88er Japan Strat die<br>
an einen Fender HOT ROD DELUXE angeschlossen ist.<br>
Es kamen direkt neue Ideen ans Tageslicht.<br>
Also ich kann den Bluesbreaker II nur empfehlen.<br>
Viele Grüße<br>
Jürgen<br>
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.