Fender 65 Deluxe Reverb

  • Model Name: '65 Deluxe Reverb®
  • Series: Vintage Reissue
  • Verstärkertyp: Röhre
  • Color  Black
  • Eingänge: 4 Eingänge (2 pro Kanal)
  • Aux-Eingang: 1/4" (6,3 mm) Fußschalterbuchse
  • Zusatzboxenanschluss: External Speaker-Buchse
  • Kanäle: 2 Kanäle (Normal und Vibrato)
  • Belastbarkeit: 22 Watt in 8 Ohm
  • Gleichrichter: 5AR4 Gleichrichterröhre
  • Regler: Normal-Kanal: Volume, Treble, Bass; Vibrato-Kanal: Volume, Treble, Bass, Reverb; Vibrato: Speed, Intensity
  • Hardware
  • Gehäusematerial: Sperrholzgehäuse aus baltischer Birke
  • Betriebsanzeige: rote Amp-Betriebsanzeige
  • Tragegriff: ergonomisch geformter schwarzer Griff
  • Vorderseite: BlackfaceT elegantes Bedienfeld
  • Verstärkerlänge: 9.5" (24.13 cm)
  • Verstärkerbreite: 24.5" (62.2 cm)
  • Verstärkerhöhe: 17.5" (44.5 cm)
  • Verstärkergewicht: 42 lbs. (19.05 kg)
  • Effekte: röhrenbetriebener Spring Reverb, Röhren-Vibrato
  • Speakers
  • Lautsprecher: 1 x 12" Jensen® C-12K Lautsprecher mit Keramikmagnet, 8 Ohm
  • Speaker Impedance: 8 Ohm
  • Tubes
  • Vorverstärkerröhren: 4 x 12AX7, 2 X 12AT7
  • Endstufenröhren: 2 x 6V6
  • Miscellaneous
  • Unique Features: Tube Driven Spring Reverb, Tube Vibrato, 2-Button footswitch, Baltic Birch Plywood Cabinet
  • Accessories
  • Fußschalter: verwendet 2-Tasten Fußschalter, Art.Nr. 0994058000
  • Drehregler: Amp-Drehregler mit Skalenrand
  • Zubehör: 2-Button Footswitch inklusive
  • Bezug: Verstärkerhülle optional erhältlich
Nachdem in den 80er Jahren Riesenracks mit Vor- und Endstufen sowie teuren Studioeffekten in waren, sind zur Zeit wieder ganz traditionelle Anlagen (Head + 4X12 oder Combo und eine Handvoll Fußpedale) angesagt. Ein kleiner Verstärker taucht jetzt immer wieder auf: der Fender Deluxe Reverb. Im Vergleich zum größeren Twin Reverb hat der Deluxe viel weniger Leistung und beginnt schon bei moderaten Lautstärken harmonisch zu zerren. Natürlich sind auch hervorragende Clean-Sounds machbar, aber genau diese"sweet distortion" in allen Abstufungen ist es, die viele Gitarristen am Deluxe so schätzen und lieben. So ist der Amp bei vielen Bluesmusikern, aber auch bei modernen Supergitarristen wie z.B. Michael Landau die Nummer 1. Der fendertypische Federhall und ein Röhrenvibratoeffekt ermöglichen noch weitere "vintage"-Soundvarianten.
Die Fender Musical Instruments Corporation Inc. (FMIC) ist ein amerikanischer Konzern mit Sitz in Arizona (USA). Das Unternehmen wurde 1946 von dem Rundfunkelektriker und Erfinder Leo Fender in Kalifornien gegründet. Heute zählt Fender zu den bekanntesten Herstellern von E-Gitarren, E-Bässen, Gitarrenverstärkern und PA-Systemen. Durch weiteren Zukauf anderer namhafter Marken der Musikinstrumentenindustrie entwickelte sich Fender von 1990 bis heute zum weltweit größten Konzern der Branche.

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
schreibt: 04.03.2009
Der 65 Deluxe Reverb ist ein Amp im klassischen Design. Seine zwei Kanäle unterscheiden sich nur in Nuancen voneinander, und sind nicht vergleichbar mit modernen Mehrkanalamps. Verzerrten Ton bekommt man nur durch das Aufreissen das Amps. Der cleane Ton ist so wie man es von einem Fender erwartet.

Die Regelmöglichkeiten beschränken sich auf Volume, Bass, Treble, Reverb, Speed und Depth der Tremoloeinheit. Man sollte sich davor hüten zu glauben dass ein solch einfach aufgebauter Amp Vielseitigkeit vermissen lässt. Das Gegenteil ist der Fall. Komplettiert werden sollte ein solches Teil mit einem Zerrpedal.

Cremig, perlend, dreidimensional und gut aufgelöst tönt es aus dem 12" Jensen 100 Watt Keramik Speaker. Dieser Ton eignet sich für nahezu alle "klassischen" Stilistiken wie Blues, Jazz, Pop, Soul, Surf, Rock, RnR, Funk, Punk, Country usw. Seine 22 Watt Leistung sind ausreichend für Bandproben und Clubs, allerdings sind seine cleanen Reserven limitiert. Dies ist aber kein Manko sondern für viele User DAS Kaufargument. Schliesslich klingt ein Röhrenamp dann am Besten wenn er ein wenig aufgemacht wird.

Bei Blackface Amps sollte man es aber mit der Zerre nicht übertreiben. Die Bässe sägen bei zu extremen Einstellungen wenig schmeichelhaft. Hier sind die Kalifornier mit dem Tweed Anzug besser geeignet. Kultivierten Crunch aber meistert ein BF Amp par excellence. Völlig zu Recht dominierte dieser Amp die Musik mehrerer Dekaden. Fast alle Motown Klassiker verdanken ihre charakteristische Note diesem Amp. Von Country ganz zu schweigen.

Seine äusseren Abmessungen in Verbindung mit der Leistung machen ihn zum "kleinsten grossen Amp" klassischer Bauweise. Obwohl der Amp werksseitig schon gut klingt ist die geeigneteste Massnahme zur Verbesserung der Qualität das Auswechseln der Röhren gegen NOS Pendants. Für mich ein unverzichtbarer Amp !
schreibt: 22.10.2007
hallo ,
für Blueser das perfekte Teil,der mitgelieferte Fußschalter ist allerdings ein Witz .!!
*: inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.